Euregio Aachen Wirbelsäulensymposium 2018

08.–09.03.2018

Euregio Aachen Wirbelsäulensymposium 2018

08.–09.03.2018

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

noch immer steht die Wirbelsäulenchirurgie in einer Zwickmühle. Die Erwartungen sind hoch, die Zahl der Operationen sowie die Abteilung oder Kliniken für Wirbelsäulenchirurgie steigen. Goldene Standards gibt es so gut wie nicht. Insbesondere fehlt es häufig an wissenschaftlichen Belegen dafür, dass die Eingriffe die Leiden der Patienten wirklich nachhaltig lindern.

Die klinischen Erfahrungen und das chirurgische Können des Operateurs stellen oft die einzige Entscheidungsgrundlage für ein individuelles Vorgehen bei einem Wirbelsäulenproblem dar. Insofern ist es wichtig, die gemeinsame Diskussion weiter zu treiben und möglichst optimale Behandlungsverfahren zu erarbeiten.

Nach vielen heißen Jahren voll Innovationen ist inzwischen etwas Ruhe eingekehrt. Trotzdem sind viele Teilbereiche der Wirbelsäulenchirurgie noch nicht abschließend besprochen und werden sehr unterschiedlich behandelt. Wir haben den Fokus dieses Mal auf den vertebragenen Kopfschmerz und Schwindel gesetzt. Wir wollen die Zeit aber auch nutzen, Rückschau auf die Wirbelsäulenchirurgie der letzten Jahre zu halten: Was ist gescheit? Was ist gescheiter? Was ist gescheitert?

Wir freuen uns, zum wiederholten Mal mit einer Vielzahl von motivierten und interessierten Menschen zusammen zu kommen, um in einem theoretischen und vor allen Dingen ausführlichen praktischen Teil möglichst viel Impression und Wissen auf den Punkt zu bringen.

Wir freuen uns auf zwei interessante Tage und interessante Diskussionen.

Mit freundlichen, kollegialen Grüßen

Fridtjof Trommer
Rolf Sobottke
Frank Hildebrand
Hans Clusmann
Markus Tingart
Andreas Prescher